Lutherlinde: Raststation auf dem Lutherweg

Fremdenverkehr, Urlaub, Informationen für Gäste

Lutherlinde: Raststation auf dem Lutherweg

Beitragvon Fettgusche.net » 17. Aug 2015 11:21

5555
Raststation auf dem Lutherweg
Lutherlinde erhält fachgerechten Schnitt und eine Rundbank

An der Lutherlinde - prägendes Naturdenkmal am Fußweg zwischen der Innenstadt und dem Ferberturm - werden noch im Monat August Baumschnittarbeiten im Rahmen einer fachgerechten Baumpflege durchgeführt. Zuletzt war die Krone der Linde 2005 gekürzt worden. In einem Gutachten wurde 2014 festgestellt, dass eine Reduzierung um circa 15 bis 20 Prozent notwendig ist, um die Verkehrssicherheit wiederherzustellen. Zudem soll um den Baum eine Rundbank errichtet werden, damit Wanderer entlang des Lutherweges die Aussicht über Gera genießen können.

Bei dem imposanten Baum handelt es sich um eine Winterlinde, welche 1817 als „Dingerlinde“ gepflanzt wurde und somit bald 200 Jahre alt wird. 1983 wurde sie anlässlich des 500. Geburtstag Martin Luthers umbenannt.

Interessant ist, dass der hohle, ausgefaulte Stamm vor vielen Jahren mit einer Betonplombe ausgefüllt wurde. Auch diese sogenannten baumchirurgischen Maßnahmen, die heute fachlich sehr umstritten sind, hat die Lutherlinde gut verkraftet und neue wurzelähnliche Verankerungen gebildet, die dem Baum bis heute einen festen Stand geben.

Über die Pflege und den Schutz hinaus kommt der Linde eine weitere Aufmerksamkeit zu. Sie gehört zu den herausragenden Verknüpfungspunkten des Geraer Lutherweg-Abschnitts. Der Weg entsteht auf rund 20 Kilometern Länge in Gera. Er verbindet Stätten und Denkmale der Reformation als Teil des über 900 Kilometer langen mitteldeutschen Lutherwegs. Dieser entsteht anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums 2017 als überregionaler Pilger- und Wanderweg.

Der Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V. sorgt in Zusammenarbeit mit der OTEGAU und der Stadtverwaltung für die Wegmarkierung mit den grünen Lutherweg-„L“ und für Instandhaltungen von Wegeabschnitten. An der Lutherlinde soll eine prägnante Station des Weges entstehen, an der Wanderer, Pilger und Spaziergänger gern verweilen. Gemeinsam mit dem Geraer Fachdienst Stadtgrün entstand der Plan dafür. „Eine Rundbank und eine umrahmende neue Grünfläche laden zum Pausieren und Sinnieren ein. Geraer und Gäste sollen sich hier wohlfühlen und den Blick über unsere schöne Stadt schweifen lassen“, so Heinrich-Dieter Hischer, Vorsitzender des Fördervereins.

Dass der Verein, die Verwaltung und die OTEGAU beim Thema Lutherweg eng zusammenarbeiten, entspringt der Arbeit in der Grünwerkstatt „Stadtwald erleben“. In regelmäßigen Treffen tauschen sie sich aus und koordinieren die Arbeit wie für den Lutherweg-Abschnitt.

Foto: Lutherlinde (Bastian Müller)
Benutzeravatar
Fettgusche.net
System
System
 
Beiträge: 7843
Bilder: 30
Registriert: 1. Apr 2004 20:26


Ähnliche Themen


Zurück zu Tourismus/Sehenswürdigkeiten

Wer ist anwesend?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste